Die Hauptseite
 DIENER GOTTES
  P. Fabian Abrantowicz MIC
  S. Katharina Abrikosowa
  P. Jepiphani Akulov
  P. Konstantin Budkewicz
  P. Frantischek Budris
  P. Potapij Jemeljanov
  S. Rosa vom Marienherz, OPL
  Kamilla Kruschelnizkaja
  Bischof Antoni Malezki
  P. Janis Mendriks MIC
  P. Jan Trojgo
  P. Pawel Chomitsch
  P. Andrzej Cikoto MIC
  P. Antoni Tscherwinski
  P. S. Schulminski, SAC
 Archiv
  Erzbischof E. Profittlich, SJ
 Kontakte

Pater Stanislav Schulminski, SAC


о. Станислав Шульминский

Stanislav Schulminski wurde 1894 in Odessa, Ukraine, geboren. Er studierte im Priesterseminar in Schitomir, im Jahre 1923 absolvierte er das Priesterseminar in Luzk, Polen. Im Jahre 1928 traf er in die Pallotinikongregation ein. Er wurde Professor der Theologie im Luzker Priesterseminar und im Pallotiniseminar in Oscharow nicht weit von der Stadt Warschau. Er wandte sich mehrmals an den Papst und an die Vorgesetzen seiner Kongregation, um die Erlaubnis für den Dienst in der UdSSR zu bekommen. Gleichzeitig erlernte er den Beruf des Feldschers, um Möglichkeit zu haben, unter den Bedürftigen zu arbeiten. Als die Stadt Novogrudok von den Sowjettruppen besetzt wurde, war er in der Stadt. Im Jahre 1939 wurde er unter falschen Anschuldigungen verhaftet und ins Gefängnis gesteckt, 1940 zu 5 Jahren Lager verurteilt. Er wurde ins Lager in der Stadt Uchta gebracht. Im Jahre 1941 starb er im Lager.

Pater Stanislav bat mehrmals um die Erlaubnis auf dem Territorium zu dienen, wo die Kirche den Verfolgungen unterworfen wurde. Er war zum Martyrium bereit. Im Lager erfüllte er seine Pflichen, half den anderen Häftingen und teilte mit den Hungrigen das letzte Stück Brot.

In der Pallotininkongregation ist man von der Heiligkeit und dem Martyrium von Pater Stanislav Schulminski überzeugt. In der polnischen Sprache wurden Artikel von ihm veröffenlicht.











Die Fotografie



© Postulator Causae Beat. seu Declarationis Martyrii S. D. Antonii Malecki et Soc.