Die Hauptseite
 DIENER GOTTES
  P. Fabian Abrantowicz MIC
  S. Katharina Abrikosowa
  P. Jepiphani Akulov
  P. Konstantin Budkewicz
  P. Frantischek Budris
  P. Potapij Jemeljanov
  S. Rosa vom Marienherz, OPL
  Kamilla Kruschelnizkaja
  Bischof Antoni Malezki
  P. Janis Mendriks MIC
  P. Jan Trojgo
  P. Pawel Chomitsch
  P. Andrzej Cikoto MIC
  P. Antoni Tscherwinski
  P. S. Schulminski, SAC
 Archiv
  Erzbischof E. Profittlich, SJ
 Kontakte


Kamilla Nikolaewna Kruschelnizkaja

Kamilla Nikolaewna Kruschelnizkaja wurde 1892 in Baranowischi geboren. Sie absolvierte das Gymnasium und studierte an der Moskauer Universität. In Moskau stand sie in guten Beziehungen zu der Abtissin der Terzianergemeinde des Heiligen Dominik der Mutter Katharina Abrikosova. Anfang der dreißiger Jahre, der Repressionsjahre, kamen der Religion wegen die Jugendlichen in ihrer Wohnung zusammen. Kamilla Nikolaewna wurde 1933 unter falschen Anschuldigung verhaftet und zu 10 Jahren Lager verurteilt. Sie wurde nach Solowezki Lager transportiert. Im Lager schloß sie die Ehe mit einem Mann, den sie hoffte, ins Christentum zu bekehren. Er aber war Informant der Lagerobrigkeit. Im Jahre 1937 wurde Kruschelnizkaja zu strengerer Inhafthaltung überführt. Am 27. Oktober 1937 wurde sie in der Sandormochscheide nicht weit von der Stadt Medweschegorsk in Karelien erschossen.

Kamilla Kruschelnizkaja war überzeugt, dass sie des Glaubens wegen verfolgt ist. Als sie in das Lager gesteckt wurde, bemühte sie sich nach Möglichkeit mit den katholischen Pfarrern die Beziehungen zu halten. Sie bewahrte die Glaubenstreue und bemühte sich ihr Glauben den anderen zu bezeugen. In den unmenschlichen Lagerbedingungen bewahrte sie Menschenwürde und Nächstenliebe.


 

© Postulator Causae Beat. seu Declarationis Martyrii S. D. Antonii Malecki et Soc.